Woher kommen die Verstopfungen bei Babys?

Die Symptome einer Verstopfung bei einem Baby / Kleinkind sind durchaus dieselben, wie bei Erwachsenen: der Stuhlgang ist entweder sehr unregelmäßig und / oder sehr verhärtet. Wenn dein Baby ungewöhnlich lang keinen Stuhlgang absetzt und von Bauchschmerzen geplagt wird, kann man davon ausgehen, dass es sich um eine Verstopfung handelt.
Weitere Beschwerden können die Verstopfung bei deinem Baby begleiten: 

  • Gerötete und entzündliche Stellen am Po
  • Appetitmangel
  • Unruhe
  • Blähungen
  • Verstärkte Müdigkeit und Erschöpfung

Verstopfung erkannt – was kann ich für mein Kind tun?

Sobald man die Vermutung einer Verstopfung hat, sollte auf jeden Fall der Kinderarzt aufgesucht werden. Die Verstopfung kann unterschiedliche Ursachen, unter anderem auch schwerwiegende Erkrankungen, haben. 

Einige Möglichkeiten, um den festsitzenden Stuhl aufzuweichen:

  • Flüssigkeitszufuhr deutlich erhöhen (mehr zu trinken geben)
  • auf eine ballaststoffreiche Ernährung achten
  • Den Darm mit einer sanften Bauchmassage anregen
  • Wärme jeglicher Art, zum Beispiel durch ein Bad
  • kreisförmige Bewegungen mit den Beinchen, als ob das Baby „Fahrrad fahren“ würde
  • an der frischen Luft spazieren gehen

Daneben empfiehlt sich auch die Pflege des Pos mit einer sanften Creme, um Entzündungen zu vermeiden oder zu lindern. 

Sollten diese milden Methoden nicht erfolgreich sein, kann der Kinderarzt Medikamente verschreiben.

Anleitung: Bauchmassage gegen Verstopfungen

Die Verstopfungen ist nicht nur für das Baby, sondern auch für die Eltern unangenehm. Daher ist eine starke Bindung  zwischen Kind und den Eltern genau der richtige Weg, um beide Seiten zu beruhigen.

Ganz wichtig ist an erster Stelle, dass dein Baby in der richtigen Stimmung ist und du nicht unter Stress stehst. Du solltest dir jetzt ausreichend Zeit nehmen, dich ganz auf die Bedürfnisse deines Babys einzulassen und zu konzentrieren.

Lege dein Baby entweder auf einem beheizten Boden, einen weichen Teppich oder auf einem weichen Handtuch ab. Im ersten Schritt verreibst du eine kleine Menge Massageöl zwischen deinen Händen und dann leicht auf dem Bäuchlein deines Babys. Im nächsten Schritt beginnst du am Bauchnabel im Uhrzeigersinn sanft zu kreisen, bis hin zum  Bauch streichen. Die Wärme deiner Hände tut den Kleinen in diesem Moment besonders gut.

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner